Skip to main content

Esslingen am Neckar, Innere Brücke (Bildrechte: Regierungspräsidium Stuttgart, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg, Otto Braasch)

DENKMAL EUROPA

Entdecke deine Geschichte vor der Haustür

Das Projekt lädt dazu ein in den eigenen Straßen historische Spuren Europas zu entdecken. Wie hat zum Beispiel die englische Ingenieurskunst den Städtebau geprägt? Oder wie sehr haben Glaubensflüchtlinge aus Frankreich unser Wissen über Handwerk und Architektur beeinflusst? Es werden historische Orte und Gebäude vorgestellt, um die europäische Geschichte sicht– und greifbar zu machen. Die geplante Webseite www.denkmal-europa.de möchte als digitales Hands-on-Museum neugierig darauf machen, unseren baukulturellen Reichtum auch im Alltag zu entdecken und schätzen zu lernen.

DENKMAL EUROPA ist das erste länderübergreifende didaktische Projekt der Denkmalpflege und leistet damit auf innovative Weise Grundlagenarbeit. Mit der attraktiven Aufarbeitung im Scrollytelling-Format mit animierten Graphic Novel- und Infografik-Elementen, kurzen, interessanten Texten und anregenden Fragen beschreitet die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger methodisch einen neuen Weg. Über den niederschwelligen Ansatz, der nicht belehren will, sondern ein reichhaltiges Angebot zum Entdecken auffächert, ermöglicht er einen kreativen, lustvollen Zugang zum historischen Erkenntnisgewinn. Die Webseite wird auch den Anforderungen an ein barrierefreies Webdesign gerecht.


Eine virtuelle Reise durch die Zeit - und Europa

Denkmäler sind wichtige Reflexionsorte, die von der Entstehung eines humanistischen und demokratischen Europas zeugen. Ohne Erläuterung ist es jedoch oft gar nicht so leicht, die vielfältigen Stadt- und Landschaftsbilder, aber auch die Denkmäler selbst zu lesen, zu verstehen und einzuordnen. Mit inspirierenden Ideen, erprobten Methoden und konkreten Handlungsempfehlungen werden auf der Webseite deshalb Wege aufgezeigt, die Lust darauf machen, die Facetten Europas zu entdecken.


Bauwerke europäischer Geschichte gibt es überall

Die vorgestellten Denkmäler und ihre Geschichten gehören zu den Projekten der Landesämter für Denkmalpflege, die diese im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres durchführen. Die Webseite wird zum Tag für Denkmalpflege, am 10. Juni 2018 in Trier, mit einem ersten Projekt freigeschaltet. Den Anfang macht Hessen mit den Siedlungen der Hugenotten und Waldensern. Zur Denkmalmesse, 8. bis 10. November 2018 in Leipzig, wird DENKMAL EUROPA mit weiteren Denkmalgeschichte(n) ergänzt und offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Zum Erkunden laden dann auch die Mauern von Nideggen aus dem Rheinland, die KZ-Gedenkstätten aus Baden-Württemberg , die englische Ingenieurkunst aus Hamburg sowie weitere Kapitel der Denkmallandschaft ein.


Entdecken, Erleben, Begreifen

Egal, ob wir in Bayern, Bremen oder Brandenburg die Haustür öffnen, um nach draußen zu gehen: Wir betreten europäischen Boden. Unsere Städte, Dörfer und Landschaften spiegeln Europas Geschichte. Denkmäler erzählen von sozialen und politischen Verhältnissen, von religiösen Entwicklungen, gesellschaftlichem Wandel, künstlerischen Strömungen, interkulturellem Austausch und Vernetzung sowie von Migration und Integration im Laufe der Jahrhunderte. Auf diese reiche Matrix aus über 1000 Jahren europäischer Geschichte macht DENKMAL EUROPA durch ausgewählte Denkmalgeschichten aufmerksam.


Eine niederschwellige Einladung zum mitmachen

Kulturvermittler finden auf DENKMAL EUROPA ein breites Angebot an Anregungen, um mit Kindern und Jugendlichen die europäischen Spuren der Denkmäler in ihrer Umgebung zu erforschen und gemeinsam herauszufinden, warum sie schützenswert sind. Für die Erkundung von WAS (Kulturelles Erbe) und WIE (Denkmalpflege) gibt es dazu eine maßgeschneiderte Toolbox. Die vielen Ideen und Schritt-für Schritt-Anleitungen machen es leicht, sich mit ganz unterschiedlichen und auch sehr heterogenen Gruppen der europäischen Baukultur im eigenen lokalen Umfeld zu nähern. Und zwar praktisch und ganz analog.